•22. April 2009 • Schreibe einen Kommentar

am höhepunkt des ‚lebensfrustes‘ kann es eigentlich nur mehr abwärts gehen/

doch ist ‚abwärts‘ in diesem fall ‚lebensfreude‘ oder ‚lebensende‘?

i. prolog

•5. April 2009 • 2 Kommentare

innere zerwürfniss neben unmut getränkter sicherheit plagen mich neuerdings vermeintlich gedämpfter denn bisher/obschon es ward grad vorher  als sorgenschwer wie resigniert/vom leben gänzlich unberührt/ich lauter meine bürde trug//doch nun mein empfinden seinen gegossen rahmen zerbarst/um tollkühn doch auch ungestühm zu zelebrieren was ihm neuland war

ii. medium

•5. April 2009 • Schreibe einen Kommentar

geronnene euphorie/platzt ab wie eine kruste/platzt ab weil sie schon anfangs wusste/wo sie hier ist hingeraten/nur ein weilchen sie wird warten

iii. epilog

•5. April 2009 • 2 Kommentare

mit teilnahmsloser leere und ignoranter resignation in symbiose lebend/sind meine emotionen gänzlich aufgebraucht/wobei es mir dünken mag/als verweilten sie ausserhalb meines körpers an den stätten ihres niedergangs/in der absicht niemals ihrer verwesung anheimzufallen/um mir fortwährend ihre deformierten wie irreparablen gestalten als letzte gebärde ihres zu lebzeiten unmissverständlichen ironischen humors und verächtlichen hohns zu vermachen

es wird regen geben

•4. April 2009 • 1 Kommentar

ich zwinkerte/da waren sie, mit einer gefühlt unhinterfragten selbstverständlichkeit, als wären sie schon immer da gewesen, grad so als hätte sich durch das zwinkern eine neue, sensiblere linse über meine augäpfel gelegt/tief schwebende wolken, manigfaltig divers in form und ausmaß, farblich jedoch in den graustufen verbleibend, in ihrer ihnen anhaftenden kuriosität jeweils und stets ein und demselben Menschen folgend/in ihren flughöhen mit ihrer dunkelheit sinkend.